911´er Porsche Turbo meets Harz

Ausflug in den Harz mit eines der begehrtesten Serien-Supersportwagen – dem Porsche 911 Turbo.

Immer, wenn eine IAA in den Medien präsent ist, erinnere man sich daran, dass ein Porsche 911 Turbo richtig was unter der Haube hat. Bei der täglichen Fahrt in die Firma oder auch mal am Wochenende kommt man recht selten dazu, die Wuchtbrumme mal so richtig loszulassen. Schließlich ist man als Porsche 911 Turbo Fahrer trotz 480 PS stets diszipliniert. Nun ja, nicht immer, denn wir als Team von ANABOLICAR wollten es mal wieder wissen. Zwar sind die Harzer Straßen nur bedingt für einen Auslauf mit den 911’er geschaffen, aber es gibt sie, die Straßen im Harz zum Loslassen. Dazu stellte ein Göttinger Geschäftsmann uns seinen 11’er Turbo zur Verfügung.

Göttingen war Start
An einem lauen Sommerabend war es soweit. Wir nahmen das Angebot an, einem Porsche 911 freien Lauf geben zu können. Ab Göttingen ging es unter dem Motto Porsche 911 meets Harz los. Die 480 PS des Turbo-Boxers trieben uns auf der A 7 in Richtung Norden so schnell auf der linken Spur nach vorn, dass wir wohl aufpassen sollten, wann die Abfahrt in Richtung Goslar kommt. Schließlich schafften wir kurzzeitig die 270 km/h. Dafür sorgten bereits schon die knapp 4 Sekunden von 0 auf 100. Die Strecke, die wir gewählt hatten, bietet viele Möglichkeiten, um auch den Harz von einer anderen Seite kennenzulernen. Wenn Du in der Richtung mal unterwegs sein solltest, können wir nur empfehlen im Raum Goslar auf die B 6n zu kommen. Dies ist eine Bundesstraße mit Autobahncharakter. Daher lohnt es sich ganz besonders, denn man hat nicht ausschließlich dieses Autobahnfeeling, sondern fühlt sich irgendwie mit der Natur verbunden, eben Porsche 911 meets Harz.

Zwischenhalt in Goslar
Zwischen der Abfahrt, der A 7 und dem Beginn der B 6n liegt, Goslar. Das wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen, da man dort am traditionellen Bahnhof bei der schönen Abendsonne noch einen Kaffee genießen kann. Nach dem Einsetzen der untergehenden Abendsonne ging es dann auch gleich weiter, um von da aus auf die B 6n zu steuern. Kaum ausgesprochen waren wir dann auch auf der Strecke und konnten die 480 PS entlang der Harz Autobahn laufen lassen.
Bei extrem schönem Wetter zieht man dann an Ilsenburg, Wernigerode und Blankenburg vorbei. Da wir auch in Wernigerode den historischen Bahnhof ansehen wollten, denn wie war das Motto: „Porsche 911 meets Harz“, haben wir bei Quedlinburg eine Kehre gemacht, und dann mit einem exquisiten Sound die Richtung Wernigerode wieder eingeschlagen. So macht fahren Spaß… 

Text- & Bildquelle: Andreas Gersch