Aston Martin Vantage S – Annäherung an einen GT4 Rennwagen

Aston Martin hat nochmals die Motorleistung des 4.7 Liter V8 Vantage für die S Version  um 10 PS auf 436 PS gesteigert, womit dieser 305 km/h schnell sein kann. Damit ist der S 15 km/h schneller als der Standard Vantage V8 und auf gleichem High-Speed mit dem V12 Aggregat Vantage.

Wir hatten die Gelegenheit, dieses seltene Exemplar über vier Tage ausgiebig zu testen.

Der Aston Martin Vantage S ist definitiv ein Sportwagen für individualisten. Kaum einem der finanziell gut betuchten Piloten werden die zehn PS Mehrleistung und die 20 Newtonmeter Mehr-Drehmoment merklich auffallen. Hierbei geht es den Besitzern eher darum, sich von dem „Stangenmodell“ – ohne dem „S“ hinter dem Aston Martin Vantage abzuheben.

Das Abgassystem im Aston Martin Vantage S begeistert ab 3.500/min in Kombination mit der Sport-Abgasanlage als Sonderzubehör die Insassen und die Umwelt mit einem rauhen, kratzigen und voluminösen Orchester. Im automatisiertem Sport-Schaltmodus, mit 20 Prozent schnelleren Gangwechseln schafft der Aston Martin Vantage S die 100er Marke im Sprint in 4,5 Sekunden. Allerdings hatten wir spürbar das Gefühl, dass die Schaltqualität und Schaltgeschwindigkeit desVantage S nicht an die der heutigen Doppelkupplungsgetriebe heran kommt. Leider sind die Schaltwippen am Lenkrad starr, drehen sich also nicht mit der Lenkbewegung und behindern daher auf kurviger Strecke die Schaltmöglichkeiten erheblich.
Das tut dem Fahrspaß allerdings keinen Abbruch….im Gegenteil- bissig und knackig fühlt sich der Aston Martin Vantage S an, optisch sehr reizend mit speziellen 19-Zöller auf breiten Pneus, Karbonspoiler unter der Frontschürze, Seitenschweller, Heckschürze und einem Karbon-Diffusor im Vantage V12 Style. Was hat die S Version noch zu bieten: brachial zupackende Bremsen, modifiziertes, sehr straffes Fahrwerk, ein einstellbares, elektronisches Stabilitätsprogramm und gewichtsreduzierte Sitze.
Nicht ohne Grund lehnt sich der S an den Vantage GT4 Rennwagen an.

Wer sich diesen Spaß mit grösstem Aufmerksamkeitsfaktor zulegen möchte, sollte keine Schmerzen damit haben, sein Konto um 132.000 Euro (die Roadster-Version,  kostet 143.000 Euro) zu erleichtern!  Unser Proband lag bei 150.000,- Euro.

Text- & Bildquelle: ANABOLICAR